Astro Mainz: Einsichten in die Astronomie aus der Stadt am Rhein

Hallo, Sternengucker!

Willkommen auf dem Blog eines leidenschaftlichen jungen Amateur-Astronomen. Seit ich denken kann hat mich alles, was mit Sternenkunde und Kosmos zu tun hat, zutiefst fasziniert. Ohne zu verstehen warum hat mich schon als Kindergartenkind das Gefühl erfüllt, dass Antworten und Erklärungen zu den großen Mysterien des Lebens nur im Weltraum zu finden sind.

Dass man so weit wie möglich aus seiner kleinen Menschenperspektive herauszoomen muss, um das Große und Ganze verstehen zu können.

Dass in den Sternen und dem Verständnis von deren Entstehung große Weisheit verborgen liegt.


Was ist faszinierender als der Weltraum?

Sobald ich lesen konnte, steckte ich meine Nase tief in Astronomie-Bücher und machte es meinen Eltern sehr schwer, mich abends ins Bett zu bekommen, denn ich wollte lieber Sterne gucken. Groß war meine Freude, als ich später die Anne-Frank-Realschule besuchte, wo es einen alten Turm mit einer echten Sternwarte gibt. Bald schloss ich mich der AAG Mainz (Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz) an, die bereits seit 1961 existiert und der Mainzer Bevölkerung interessantes Wissen zum Thema Weltraumforschung und Astronomie näherbringt.


Begleitet mich in die Welt der Sterne

Ich habe vor, diesen Blog zu nutzen, um über Themen zu schreiben, die mich besonders interessieren und zu denen ich auch selbst noch viele Fragen habe, denn von einem Doktortitel der Astronomie bin ich noch weit entfernt. Auch würde ich gerne den Leuten aus Mainz und Umgebung die Geschichte unserer lokalen Sternwarten etwas näherbringen und vielleicht den ein oder anderen am Beitreten unserer hiesigen Hobby-Astronomen Arbeitsgemeinschaft zu interessieren.

Wenn ihr auf meinem Blog hier gelandet seid besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihr euch bereits für Astronomie interessiert. Falls dem nicht so ist kann es nicht schaden, mit ein paar wissenschaftlichen Fakten eure Neugierde anzufachen!


Wusstest du, dass…

… die Astronomie so alt wie die Menschheit selbst ist? Schon in der Steinzeit studierten die frühen Menschen den Nachthimmel.

… Menschen tatsächlich aus Sternenstaub bestehen? Zu 97% sind wir Kohlen-, Wasser-, Stick- und Sauerstoff zusammen mit Phosphor und Schwefel – daraus bestehen auch Sterne.

… dass Planeten nicht gleich Sterne sind? Im Gegensatz zu Sternen bewegen sich Planeten auf einer festen Umlaufbahn um einen Stern, wie z.B. unsere Sonne, herum.

… es im Inneren von Neptun, dem unserer Sonne fernsten Planeten, erwiesen Diamanten gibt? Durch besonders hohen Druck werden Kohlenwasserstoffverbindungen aufgeteilt und formen kleine Diamanten.

Menu